Der E-Brief

Bildquelle: post.at

Vermutlich ist Ihnen in den letzten Tagen ein Brief der österreichischen Post mit der Anmeldung zum E-Brief zugestellt worden. Doch was ist ein E-Brief und was unterscheidet ihn zur E-Mail? Das Interesse an dem Service ist durchaus gegeben. Innerhalb von rund sechs Wochen meldeten sich bereits 28.000 ÖsterreicherInnen dafür an.

Die Post verspricht: "Flexibel wie ein E-Mail, sicher wie ein Brief und kostenlos. Das ist der E-Brief!"
Mit dem E-Brief werden auf Wunsch die wichtigsten Briefe digital empfangen. Der Vorteil: Man hat immer und überall Zugriff auf Rechnungen, Verträge und andere wichtige Dokumente. Während beim E-Mail die Nachrichten völlig ungesichert übermittelt werden, schützt der E-Brief die Sendungen. Das Briefgeheimnis bleibt gewahrt, das Auslesen durch Dritte wird unterbunden - deshalb setzen immer mehr Unternehmen auf den E-Brief der Post. Doch selbst kann man keine E-Briefe versenden.

Der E-Brief ist gedacht für Firmen, die wichtige Dokumente, Verträge und Rechnungen an ihre Kunden schicken und nicht dafür, dass Privatkunden einander Briefe schicken. (Post-Sprecherin Kathrin Schrammel)

Nach der Anmeldung unter e-brief.post.at erhält man die Briefe von ausgewählten Unternehmen zukünftig digital.

Das sind die Vorteile des E-Briefes:

  • Jederzeit und überall: Einfacher Abruf Ihrer E-Briefe 24 Stunden / 7 Tage die Woche
  • Kostenloser Service
  • Ein E-Briefkasten für alle Sendungen
  • Schutz der Privatsphäre: Hohe Sicherheit durch Kombination von Portal und E-Mail
  • Nachweisliche Zustellung für Versender und Empfänger: wählbare Sicherheitsstufen
Bildquelle: 
post.at

Suchen