Handysignatur für Mädchen und Frauen

Mädchen
Bildquelle: Quelle: Education Group GmbH (http://bilder.tibs.at/node/24442) Lizenz: CC BY-NC-SA 3.0 AT

Durch Aktivierung der Handysignatur wird das Smartphone zum virtuellen Ausweis. Der/die Besitzer/in erhält eine elektronische Identität und kann sich über das Mobiltelefon eindeutig ausweisen und elektronische Unterschriften tätigen, die rechtsgültig sind.

Auf der Webseite DIGITALES ÖSTERREICH findet man zum Thema Handysignatur Materialien für Schulen und Mädchenberatungsstellen. Verpackt sind die Infos und Unterlagen in kurze Geschichten, in denen die Studentin Clara Musterfrau die Handysignatur kennen lernt. Die drei Schwestern Clara, Anna und Sarah beschreiben gemeinsam mit ihrer Mutter Brigitta in ihren Fallgeschichten anschaulich die verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten der digitalen Unterschrift mit dem Handy.

Beispiele sind:
  • als Schülerin/Studentin für die Unterschrift auf der Bewerbung für den Sommerjob
  • als Studentin für die Beantragung der Studienbeihilfe
  • als Mutter für die Beantragung des Kindergeldes
  • als Unternehmerin für die Anmeldung beim Unternehmensserviceportal
  • als Bürgerin für die Beantragung der Wahlkarte
  • als Leserin für die Kündigung eines Zeitschriftenabos
Die Stories von Clara stehen zur Nutzung in Schulen und Beratungsstellen kostenfrei zum Herunterladen bereit. 
 
Weitere Informationen zu diesem Projekt des Bundeskanzleramtes, des BMGF und des BMB gibt es auf der Webseite "Mädchen und Handysignatur" auf edugov.gv.at.
 
 
Bildquelle: 
Quelle: Education Group GmbH (http://bilder.tibs.at/node/24442) Lizenz: CC BY-NC-SA 3.0 AT

Suchen